Intensivbefischungen - Bestandsaufnahmen - Elektrobefischungen

Unser Betrieb bietet eine breite Palette an fangtechnischen Möglichkeiten an. Die Fanggeräte sind im Folgenden aufgelistet:

 

 

      Stellnetzfischerei

  • die Netze werden in der Regel über Nacht ausgelegt und am nächsten morgen kontrolliert
  • es können gezielt bestimmte Größenklassen gefangen werden (abhängig von der Maschenweite)
  • Stellnetzbefischungen sind praktisch in allen stillen Gewässern möglich


      Elektrofischerei

  • die Fische werden mit Gleichstrom betäubt und zur Anode (Kescher) gelockt
  • schonendste Fischfangmethode
  • besonders geeignet für Fischfang in Ufernähe und Flachzonen oder Bächen
  • geeignet zum Fang von Fischen, die sich in    Unterständen (z.B. Karpfen oder Welse) oder    zwischen Blocksteinschüttung (z.B. Aale) aufhalten

      Zugnetzfischerei

  • zur Befischung von flachen Gewässern mit    gleichmäßigem Untergrund
  • es werden Fische in allen Größenklassen gefangen
  • bei der Zugnetzfischerei werden mehrere Personen zum Ziehen der Netze benötigt
  • bei kleineren Gewässern kann ein Großteil des Fischbestands entnommen werden

      Reusenfischerei

  • funktioniert wie eine Falle aus der die Fische nicht mehr entweichen können
  • dient insbesondere dem Fang von Aalen und    Krebsen
  • für einen erfolgreichen Fang sollten die Reusen über einen längeren Zeitraum im Gewässer bleiben und regelmäßig kontrolliert werden

     Trappnetzfischerei

  • bei Trappnetzen handelt es sich um Großreusen, die in der Regel über längere Zeiträume im Gewässer bleiben
  • es können große Fischmengen gefangen werden
  • Trappnetze fangen nicht selektiv d.h. es können alle  Fischarten in unterschiedlichsten Größen gefangen werden

 

Für unsere Auftragsfischerei stehen zwei moderne 6 m lange Aluminiumboote zu Verfügung. Diese sind trailerbar und können mit unterschiedlich großen Fischtransportgefäßen und Belüftung ausgestattet werden.

 

Wir führen alle Arten von Befischungen wie Fischbestandsaufnahmen, Fischbestandsregulierungen und Intensivbefischungen mit den jeweils für die Gewässer geeigneten Fangtechniken durch.

 

Seit vielen Jahren haben wir uns auf die Sanierung von kleinen Badeweihern, Baggerseen als auch von mehreren 100 ha große Naturseen spezialisiert.

Probleme bereiten oft Cyanobakterien (Blaualgen). Im Rahmen einer Nahrungskettenregulierung (Biomanipulation) werden die schlammwühlenden und zooplanktonfressenden Fischarten gezielt dezimiert. Damit wird das Aufkommen von Zooplankton gefördert, das die Algen (Phytoplankton) klein hält und damit die Sichttiefe im Gewässer verbessert. Dies ist wiederum Voraussetzung für das Aufkommen von Unterwasserpflanzen, die Sauerstoff im Gewässer produzieren und die Nährstoffe binden. Dieser Prozess kann fachgerecht durchgeführt zur Sanierung von Gewässern führen.